Bachblütentherapie am Tier

Die Natur bietet alles zur Heilung Notwendige, seitdem es Menschen gibt. So auch die Bachblüten.

Diese Pflanzenblüten lösen Blockaden im Energiefeld, befreien vom Negativen und balancieren aus.

Bachblüten sind keine Medikamente, sondern Instrumente der Natur und sollten nicht pauschal eingesetzt werde.

Ich frage ausführlich nach, teste mit meinem Tensor die für Ihr Tier am besten geeigneten Blüten aus, und stelle eine individuelle Therapie her.

Ihren Namen tragen die Blüten nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach. Er hat die nach ihm benannten Blüten für therapeutische Zwecke untersucht und bearbeitet. Der Arzt hat die Erkenntnis gewonnen, dass der Ursprung einer erkrankten Gesundheit eher im seelischen, als im körperlichen zu suchen ist.

Aus der Vielfalt der Pflanzenblüten wählte er 37 aus, brachte sie mit Wasser in Verbindung und entwickelte so ein heilkräftiges Wasser, dessen positive Energien, wie sie in allen Menschen stärker oder schwächer vorhanden sind, repräsentieren.

Die 37 verschiedenen Bachblüten werden noch in 7 Untergruppen eingeordnet, wie:

  • Angst (Aspen, Cherry Plum,Mimulus, Red Chestnut, Rock Rose)
  • Unsicherheit (Cerato, Gentian, Gorse, Hornbeam, Scleranthus, Wil Oat)
  • Resignation (Chestnud Bud, Clematis, Honeysuckle, Mustard, Olive, White Chestnut, Wild Rose)
  • Einsamkeit (Heather, Impatiens, Water Violet)
  • Überempfindlichkeit (Agrimony, Centaury, Holly, Walnut)
  • Verzweiflung (Crab Apple, Elm, Larch, Oak, Pine, Star of Bethlehem, Sweet Chestnut, Willow)
  • Übersorge um das Wohlergen anderer (Beech, Chicory, Rock Water, Vervain, Vine)